Bericht: Fachliche ›Druckbetankung‹ in Berlin

Bericht: Fachliche ›Druckbetankung‹ in Berlin

Fachworkshops Druckveredelung und Fotografie bilden den Vorspann zur Mitgliederversammlung 13. bis 16.11.2014

Ins rechte Licht gesetzt: Atelieraufnahmen mit der digitalen Fachkamera

Ins rechte Licht gesetzt:
Atelieraufnahmen mit der digitalen Fachkamera

Mitte November hatte der LAG-Hauptvorstand die Mitglieder zur jährlichen Versammlung nach Berlin eingeladen. Diesmal war die vereinsrechtliche Pflichtveranstaltung in ein ebenso umfangreiches wie attraktives fachliches Begleitprogramm an der Berliner Ernst-Litfaß-Schule eingebettet. Inhaltlich hatten die Teilnehmer sogar die Auswahl zwischen den zwei Themenbereichen „Druckveredelung“ und „Fotografie“.

Der Fotografie-Workshop lief ab Freitag über eineinhalb Tage in den Räumen der überbetrieblichen Ausbildungsstätte der Fotografeninnung FOCON, die räumlich in die Berliner Berufsschule integriert ist. Dort konnten Motive mit digitalen Fachkameras unter professioneller Anleitung in Szene gesetzt und aufgenommen werden. Am zweiten Tag gab es einen Exkurs in die analoge Dia-Entwicklung.

Inlineverdelung mit Kaltfolie an einer KBA-Druckmaschine

Inlineverdelung mit Kaltfolie an einer KBA-Druckmaschine

Der Druckveredelungs-Workshop begann bereits am Donnerstagabend mit zwei Vorträgen: Vom Druckmaschinenhersteller KBA erklärte Jürgen Veil die aktuellen Möglichkeiten der Inline-Veredelung im Offsetdruck. Detailliert erläuterte er die verschiedenen Vor- und Nachteile und stellte mit besonderem Stolz eine 35 m lange Rapida 106 mit 19 (!) Druck- und Veredelungswerken vor, die vor zwei Jahren in der Schweiz installiert wurde.

Es muss nicht alles Gold sein, was glänzt! Kartonveredelung für die Pralinenschachtelproduktion bei der Fa. Nickert

Es muss nicht alles Gold sein, was glänzt!
Kartonveredelung für die Pralinenschachtelproduktion bei der Fa. Nickert

Hochglanz-UV-Lack am Siebdruckvollautomaten: Jürgen Heuer will es genau wissen!

Hochglanz-UV-Lack am Siebdruckvollautomaten:
Jürgen Heuer will es genau wissen!

Im Anschluss daran rundete Torsten Riedel vom Celler Druckveredeler Achilles das Spektrum des ersten Abends gut ab, indem er die breite Palette der Offline-Veredelung vorstellte, um den „Wow-Effekt“ zu erzielen und Begeisterung auszulösen.

Organisatorischer Rahmen war die Veranstaltungsreihe „Litfaß-Forum“ der berufsbegleitenden Techniker-Fachschule an der Ernst-Litfaß-Schule. Durch die Fragen der zahlreich anwesenden Praktiker kam es zu interessanten Diskussionen. Begleitet wurde die Veranstaltung zudem von einer Papierpräsentation und Mustersammlung des Papiergroßhändlers antalis. Lehrer sind dankbare „Jäger und Sammler“!

Der zweite Tag startete mit parallelen Besichtigungen in drei verschiedenen Berliner Druckveredelungs-Betrieben. Überall wurden die Lehrer herzlich empfanden und mit großer Offenheit durch die Produktion geführt. Dort konnten gleich die Kenntnisse vom Vorabend angewendet und veranschaulicht werden.

Masterfoil – Heißfolienpräge-Maschine der Fa. Bobst

Masterfoil – Heißfolienpräge-Maschine der Fa. Bobst

Nachmittags ging es weiter mit Vorträgen in der Schule. Den Anfang machte Stefan Buhrmann vom Xerox-Vertriebspartner e-docx, der den Zuhörern anschaulich klar machte, dass der Digitaldruck auch im Finishing- und Veredelungsbereich viel zu bieten hat und den klassischen Druckverfahren nicht nachsteht.

Im zweiten Vortrag ging Manfred Wöhning vom Veredelungsmaschinenhersteller Bobst auf die Anforderungen und Lösungen bei der Konstruktion dieser Spezialmaschinen sowie bei der technischen Umsetzung der Veredelungsschritte ein.

Nach dem „Schwermetall“ erweiterte der Werbepsychologe Sebastian Haupt den Horizont und schlug den Bogen von der Druckveredelung zur den verblüffenden Erkenntnissen und Effekten der haptischen Verkaufsförderung, auf die sich seine Firma touchmore spezialisiert hat.

Beim gemütlichen Ausklang in einem nahen Restaurant wurden schließlich die Erlebnisse und Erkenntnisse des Tages ausgetauscht und eifrig „Networking“ betrieben.

Unterricht Druckveredelung:  Best Practice – Ronald Spicks aus Dortmund erläutert Unterrichtsmaterialien zum Thema Prägefoliendruck

Unterricht Druckveredelung:
Best Practice – Ronald Spicks aus Dortmund erläutert Unterrichtsmaterialien zum Thema Prägefoliendruck

Der Samstagvormittag gehörte der Unterrichtspraxis. Die Kollegen Jürgen Heuer (Münster) und Ronald Spicks (Dortmund) hatten umfangreiche Materialien zu einer Best-Practice-Vorführung erstellt und  zusammengetragen. Unterstützt wurden sie dabei von Prof. Dr.-Ing. Inés Heinze, die die an der HTWK Leipzig entwickelte Musterbox Druckveredelung vorstellte.

Die Materialien werden in einer Dropbox den Teilnehmern zur Verfügung gestellt. Fragen dazu bitte direkt an heuer@adolph-kolping-berufskolleg.de.

Grußworte von den Fördermitgliedern: Anette Jacob vom ZFA, rechts daneben Andreas Föhlich vom ver.di-Hauptvorstand

Grußworte von den Fördermitgliedern:
Anette Jacob vom ZFA, rechts daneben Andreas Föhlich vom ver.di-Hauptvorstand

Nach dem Mittagessen in der Schul-Cafeteria ging es dann zur LAG-Mitgliederversammlung, wo Hauptvorstand, LAG-Bezirke und Workshops ihre Arbeit im letzten Jahr vorstellten. Einstimmig wurden die Satzungsänderungen, die eine bedarfsgerechte Erweiterung des Vorstands und die Berufung von Bezirksvertretern vorsehen, beschlossen.

Rechenschaftsbericht des Hauptvorstandes

Rechenschaftsbericht des Hauptvorstandes

Das Protokoll wird den LAG-Mitgliedern demnächst mit dem Newsletter „LAG-Infoservice“ zugesendet.

Der traditionelle LAG-Abend im Anschluss fand im Restaurant Mauercafé statt, unmittelbar an der Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße. Passend dazu beschäftigte sich das Quizz um den LAG-Pokal mit dem Thema „25 Jahre deutsche Einheit in Ost und West“. Nach einem spannenden Wettkampf konnte das vereinte Team der Bezirke 1 und 2 den Pokal wieder in den Norden holen.

Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildete am Sonntagmorgen ein geführter Besuch der Mauer-Gedenkstätte, bei dem das Gelände auch einmal bei Tageslicht in Augenschein genommen werden konnte.

Durch die zahlreichen positiven Rückmeldungen und die Anmeldung von insgesamt über 40 Kolleginnen und Kollegen wurde der Vorstand bestätigt, das Konzept der Verbindung von Vereinsveranstaltungen und breit angelegten Fachworkshops auch in Zukunft fortzusetzen.

Auf Wiedersehen im November 2015 in Bielefeld!

Veranstaltungsplan LAG-MV 11-2014

Das Quiz um den LAG-Pokal: 25 Jahre Ost & West

Das Quiz um den LAG-Pokal:
25 Jahre Ost & West